Reservisten messen sich rund um Hörmannsberg

 

 

 

 

Tiefenbach. Elf Reservistenkameradschaften (RK) haben sich dem

vielseitigen Reservisten-Wettkampf rund um Hörmannsberg gestellt,

den die Kirchberger Kameraden ausgerichtet haben. An zehn Statio-

nen waren Geduld, Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Genauigkeit oder

militärisches Grundwissen gefragt. Auf der Marschstrecke von rund

fünf Kilometern durch Wiesen und Wälder mussten beispielsweise

echte Handfeuerwaffen der Bundeswehr zusammengebaut, Nachrich-

ten verschlüsselt oder mittels Panzerfaust Ziele anvisiert werden. Dazu

stellte das 2. Aufklärungsbataillon 8, Freyung, mit den Stabsfeldwebeln

Andreas Haugg und Herbert Greger sowie dem Stabsobergefreiter Jo-

hannes Mautner Bundeswehrwaffen und den Panzer „Fuchs“ zur Ver-

fügung. Kanufahren auf der Gaißa, Bogenschießen, ein Häuserkampf

sowie Wissen mittels Fragebögen waren weitere Stationen. Bürger-

meister Christian Fürst (l.) war vom Hörmannsberger Wettkampf

mächtig beeindruckt, lobte deren Ausrichtung und die Kameradschaft

unter den teilnehmenden Mannschaften. Er freute sich über die große

Resonanz und war stolz, dass die Kirchberger Reservisten vom Aufklä-

rungsbataillon 8 in Freyung seit Jahren so gut unterstützt werden. Zu-

sammen mit 1. Vorstand Christian Farnhammer, Reservistensprecher

Thomas Rohde und Rudi Sickinger übergab er die Pokale an die siegrei-

chen Reservistenkameradschaften. Es siegte die RK Lalling I vor

Göttersdorf und Böhmzwiesel. Zudem ergab die Auswertung folgende

weiteren Platzierungen: Tiefenbach I vor Iggensbach, Tiefenbach II,

Lalling II, Hauzenberg, Salzweg, Hengersberg und Haselbach. Die Fa-

milie Farnhammer hatte ihr Anwesen für den Wettkampf zur Verfü-

gung gestellt. − han/Foto: Aschenbrenner

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 17.3.2019

Bericht des Reservistensprechers

Reservistensprecher Thomas Roll zeigte Fotos vom Fasching, dem Vereinsausflug, vom Wandertag und vom Reservistenwettkampf in Kirchberg. Im abgelaufenen Vereinsjahr wurde beim „Rambo-Wettkampf“ in Iggensbach der 1. Platz erzielt (Teilnehmer: Roll, Mayer, Seibold, Fuchs), bei einem Schießwettbewerb auf der Standortschießanlage erreichten die Reservisten Roll, Mayer, Seibold die goldene Schützenschnur.

 

Für den nächsten Reservistenwettkampf in Kirchberg lud Vorsitzender Büchele auch die Frauen des Vereins zur Teilnahme ein und lobte die Reservistenarbeit von Thomas Roll.

____________________________________________________________________________

____________________________________________________________________________

Nachtorientierungsmarsch 17.03.2018 in Lalling
Wir wollten mit 4 Personen (3 Minimum je Mannschaft) an dem Marsch mit Stationen, an welchen Wissen und Geschick gefragt sind, teilnehmen.
Leider standen durch Ausfälle tatsächlich nur Andy und Gerd in Lalling.
Eigentlich wollten die beiden dann chancenlos und hoffnungslos unterlegen allein los ziehen.
Dann kam aber eine Mannschaft aus Kirchberg an und die beiden wussten:
"Ab jetzt geht es nicht nur um Spaß, ab jetzt geht es um die Ehre"
Bis dahin war Tiefenbach noch nie bei einem Wettbewerb hinter Kirchberg.
Um dieser Schmach zu entgehen haben Andy und Gerd einen Söldner namens Roy eingekauft.
Roy war lange Zeit bei der Bundeswehr und somit eine Bereicherung für die Mannschaft.
3 Tiefenbacher gegen 4 Kirchberger ist normalerweise ein fairer Wettkampf 😉
Zum Schluss reichte es für unsere Kameraden für einen vierten Platz.
VOR den Kameraden aus Kirchberg, welche den fünften Platz belegten.
Horrido
Thomas Roll

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

SKV Tiefenbach mit erfolgreicher Reservistenarbeit

 

Aktive Beteiligung an überörtlichen Veranstaltungen  –  Umfangreiches Jahresprogramm

 

Reservistensprecher Thomas Roll konnte in seinem Bericht auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Bei mehreren überörtlichen  Veranstaltungen war man überaus erfolgreich.

Eingangs begrüßte Vorsitzender Herbert Büchele die anwesenden Vereinsmitglieder, Fahnenmutter Doris Weikl, Ehrenfahnenmutter Anneliese Moritz, Ehrenhauptmann Norbert Pauli, Ehrenkassier Ernst Seider und Bürgermeister Georg Silbereisen.

Zum Gedenken der verstorbenen Kameraden Kurt Rankl und Gerhard Mautner erhoben sich die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung von ihren Sitzen.

Herbert Büchele erwähnte eingangs, dass der Verein aktuell 98 Mitglieder zähle.

Das Bürgerfest 2015 mit den Kameraden aus Haselbach und Kirchberg war ein voller Erfolg, so der Vorsitzende. Die drei Vereine zeigten sich als geschlossene Einheit.

Der Vereinsausflug zum Achensee konnte bei herrlichem Sommerwetter durchgeführt werden. Mit dem Pfeifenkopfverein Hörmannsberg findet auch heuer wieder der Vereinsausflug nach Wildschönau/Tirol statt.

Besuche der Sommerfeste der 6-er Gemeinschaft, Teilnahme am Fronleichnamsumzug und Volkstrauertag, sowie das Totengedenken beim Patenverein in Esternberg waren weitere Höhepunkte im Vereinsleben.

Der Vorsitzende erwähnte, dass am 04. Juni in Esternberg ein Grillfest stattfindet. Er ermunterte die Vereinsmitglieder, zahlreich daran teilzunehmen.

Ein besonderes Dankeswort richtete Büchele an Ehrenvorstand Reinhard Hamburger, der den SKV Tiefenbach im Internet sehr positiv und aktiv präsentiert.

Büchele blickte auf die Gedenkandacht am Russengrab im April letzten Jahres zurück. Eine Abordnung des Deutsch-Russischen Vereins aus Passau war anwesend und hat der Feier einen zusätzlichen würdigen Rahmen verliehen. Am 29. April findet um 18.00 Uhr die Gedenkfeier wiederum statt. Der SKV Tiefenbach würde sich über zahlreiche Teilnahme sehr freuen, so Büchele.

 

Reservistensprecher Thomas Roll zählte in seinem Bericht die Erfolge bei diversen Veranstaltungen auf. Beim Schießwettbewerb in Ebersberg konnte der 1. Platz erreicht werden. Das Geschicklichkeitsturnier in Schalding sah die Tiefenbacher Mannschaft in der Endabrechnung als dritte. Die Militärpatrouille in Kirchberg gestalteten die Reservisten als Sieger und konnten so den Wanderpokal endgültig nach Tiefenbach holen. Weiters beteiligte man sich beim Pandurenmarsch und beim Schafkopfturnier in Vilshofen.

Auch in diesem Jahr bietet der SKV Tiefenbach für die Reservisten wieder einige interessante Veranstaltungen an. Informationen gibt es im Internet unter www.skv-tiefenbach.de oder bei Reservistensprecher Thomas Roll.

Bürgermeister Georg Silbereisen überbrachte die Wünsche der Gemeinde Tiefenbach. In seinem Grußwort betonte der Bürgermeister den hohen Stellenwert der Vereine für die Gemeinde. Es sei beeindruckend, wenn uniformierte Vereinsmitglieder bei entsprechenden Anlässen geschlossen auftreten. Ebenso würdigte Silbereisen die Pflege der Patenschaften. Besonders die Kameradschaft mit den Esternbergern über viele Jahre sei hervorzuheben.  Die Beteiligung beim Bürgerfest 2015 mit den Haselbacher und Kirchberger Kameraden war beispielhaft, so der Bürgermeister. Weitere Kernpunkte der Vereinsarbeit sieht der Bürgermeister bei der Beteiligung am Volkstrauertag und das Gedenken am Russengrab im Hochholz.

Kassier Josef Moritz vermeldete ein positives Jahresergebnis.

Die Kassenprüfer Alfred Wolff und Max Rupp hatten die Kasse geprüft und keinerlei Beanstandungen zu vermelden. Josef Moritz hat eine einwandfreie, übersichtliche Kassenführung und verdient besonders Lob, so die Kassenprüfer.

 

Zum Abschluss bat der Vorsitzende, aktiv am Vereinleben teilzunehmen und die anstehenden Veranstaltungen zahlreich zu besuchen.

 

_____________________________________________________________

_____________________________________________________________

Nachtorientierungsmarsch am 19.03.2016 – Göttersdorf:

 

 

Wir zogen aus gg. 15:00 h mit drei Mann um am Nachtorientierungsmarsch in Göttersdorf teilzunehmen.

Dort fragte uns Franz, ob er zusammen mit uns an dem Wettkampf teilnehmen kann.

Natürlich sagten wir zu.

Und das Schönste an diesem Einsatz gleich vorweg … Franz dürfen wir bald als neues Mitglied bei uns

im Verein begrüßen !

Der Wettkampf war überaus professionell angelegt.

Er war gegliedert in Stationen und den eigentlichen Nachtmarsch. 

An den Stationen müssten wir bei Aufklärung/Fahrzeugerkennung, Personenkontrolle, Check-Point, Schießen,

codierte Funksprüche, Erste-Hilfe, Wegeskizze und Allgemeinwissen unsere überragende Kompetenz ein weiteres Mal

unter Beweis stellen. J

Es wurde bei den Stationen wirklich auf jede kleine Verfehlung geachtet und dies mit Punktabzug

geahndet. Deswegen haben wir auch ein paar Punkte liegen gelassen, weil dies bei unseren bisherigen

Wettkämpfen nicht ganz so „hart“ beurteilt wurde.

 

Der Marsch an sich startete dann tatsächlich nachts.

Wir gingen um 20:42h los und kamen zurück um 23:20h.

Der Marsch war angelegt wie eine „Schnitzeljagd“.

Wir müssten anhand von Marschkompaßzahl, Angabe von Koordinaten oder einer Wegeskizze jeweils den nächsten Hinweis finden.

Auf dem „richtigen“ Weg waren am Wegrand gesamt 10 Schilder mit gesamt 20 Dienstgradabzeichen von Bundeswehr, Feuerwehr, THW,

Polizei und Rotem Kreuz.

Diese mussten erkannt und deren Bedeutung notiert werden.

Wir haben nur eines dieser Schilder nicht gefunden und vermutlich auch alle Abzeichen richtig erkannt.

 

Abschließend kann man sagen, dass war sicherlich ein überaus gut angelegter Wettkampf, vielleicht sogar der Beste an dem

wir bisher teilgenommen haben.

Die Kameraden haben hier mit einer hohen Mannstärke und Unterstützung durch das Rote Kreuz und der Feuerwehr einen

hervorragenden Wettkampf organisiert.

Leider wird es aber wahrscheinlich der letzte dieser Art gewesen sein, da die treibende Kraft Oberfeldwebel der Reserve Domke

(er wurde beim antreten/bei der Einweisung zum Stabsfeldwebel der Reserve befördert)

künftig keinen derartigen Wettkampf mehr ausrichten will.

 

Die Siegerehrung wird am 05.05.2016 stattfinden.

 

Horrido

Thomas Roll

___________________________________________________________________________________________________________________________

Schafkopfturnier 24.10.2015 in Vilshofen

Veranstalter: Krieger- und Reservistenkameradschaft Vilshofen

 

Am Samstag, 24.10.2015 haben wir mit zwei Personen an dem

Schafkopfturnier der RK Vilshofen teilgenommen.

Teilnehmer aus Tiefenbach waren:

Vorstand Herbert Büchele und Reservistensprecher Thomas Roll

Die Teilnahmegebühr von 10,-- EUR hat bei dieser Veranstaltung

der Verein verständlicherweise nicht übernommen.

Unsere beiden Kameraden haben überdies auch noch auf die Fahrkosten-

und  Spesenpauschale verzichtet.

 

Die RK Vilshofen richtete das Turnier zum zweiten Mal aus.

Nach ein paar organisatorischen Erklärungen und dem Grußwort

des amtierenden Bürgermeisters Florian Gams ging es los.

An dem Turnier nahmen insgesamt 36 Spieler teil.

Gespielt wurden 2 Runden mit je 30 Spielen.

Thomas Roll war der jüngste Teilnehmer bei der Veranstaltung und

hörte zu Beginn jeder Runde: „Da Jingste schreibt…“ – schreiben kann

er somit jetzt auch.

Der Hauptpreis waren 150,-- EUR, von welchem unsere beiden Teilnehmer

-Herbert (Ergebnis: minus 50 Punkte) und Thomas (Ergebnis: minus 11 Punkte)-

ziemlich weit entfernt waren.

Das schöne und besondere an diesem Turnier war aber, dass auch noch der letzte

einen Preis bekommen hat. Der letzte Preis war eine Schwarzwurst – warum wohl…?

 

Es war eine interessante Veranstaltung, welche sehr wahrscheinlich auch nächstes Jahr

wieder stattfinden wird.

 

Horrido

Thomas Roll

 

_____________________________________________________________

_____________________________________________________________

11.07.2015

 

Reservistenwettkampf in Hörmannsberg

Militärpatrouille 11.07.2015 in Hörmannsberg

Veranstalter: SKB Kirchberg vorm Wald

 

Wir zogen am 11.07.2015 los Richtung Hörmannsberg um den

Wanderpokal, welchen wir schon  zwei Mal als Gewinner dieses

militärischen Wettkampfes mit nach Hause nehmen durften,

zu verteidigen und endgültig zu gewinnen.

 

Wir, das waren:

Christian Blaum

Stefan Roll

Stefan Söldenwagner

Andreas Seibold

Thomas Roll

 

In insgesamt zehn Wettkämpfen mussten wir uns beweisen,

unter anderem Check-Point, Schießen, Aufklärung, Erste Hilfe,

Karte/Kompaß, Enfernungen schätzen, Kanu fahren, Axt werfen

und Handgranaten werfen.

 

Es war ein harter Wettkampf, an welchem eine nicht ganz so harte Truppe

wie die unsere, zweifellos zerbrochen wäre.

Wir kämpften uns von Übung zu Übung und von Höchstleistung zu Höchstleistung.

Im Übereifer wurde sogar eine Pistole mit bloßen Händen von einem unserer

Kameraden zerstört.

 

Nichts konnte uns stoppen…

…nur ein Rechenfehler unserer Kirchberger Kameraden.

Diese errechneten, dass die RK Hals den ersten Platz belegte.

 

Nach Punkten belegten jedoch wir den ERSTEN PLATZ !!!

 

Als dieser Irrtum bekannt wurde, war die RK Hals bereits mit UNSEREM Pokal

unterwegs nach Hause.

Vorstand Christian Farnhammer informierte die Kameraden aus Hals und

wir vereinbarten, dass der Wanderpokal bei der nächsten Militärpatrouille in 2016

in den Besitz des SKV Tiefenbach feierlich übergeht.

Für nächstes Jahr steht natürlich ein neuer Wanderpokal bereit.

 

Wir rechnen uns Gute Chancen aus, dass wir auch diesen Pokal wieder holen…

…schau ma mal, was die Kirchberger so rechnen… J

 

Alles in allem wieder ein sehr gute Organisation und ein sehr schöner

und abwechslungsreicher Wettbewerb.

 

Danke an den SKB Kirchberg für die Ausrichtung (und den Pokal !)

 

 

Horrido

Thomas Roll

 

_____________________________________________________________

_____________________________________________________________

Gratulation

 

unseren Reservisten

 

3. Platz beim Gauditurnnier des SKV-Schalding l.d.D.

 

Geschicklichkeitsturnier 27.06.2015 in Schalding

Veranstalter: Kameradschaftsbund Schalding

 

Thomas Roll wurde in diesem Turnier von drei Nichtmitgliedern

unterstützt.

Diese waren:

Iris Schmalhofer

Andreas Seibold

Steffen Dierik

 

Es traten insgesamt 14 Teams mit je 4 Personen bei diesem Wettbewerb an.

Die Disziplinen waren:

Torwand schießen, Lanzen stechen, Dart werfen, Maßkrug schieben

und Gewehr schießen.

 

Wir belegten insgesamt den DRITTEN PLATZ !

 

Doch der eigentliche Gewinn ist, dass alle drei Teilnehmer um Thomas Roll

dem SKV Tiefenbach beitreten wollen.

 

Horrido

Thomas Roll

_____________________________________________________________

_____________________________________________________________

 

Pandurenmarsch am 23.5.2015

 

Ausgerichtet von der SRK Salzweg am 23.05.2015

Auch in diesem Jahr hatte die Reservistenkameradschaft (RK) Salzweg   die Ausrichtung des Pandurenmarsches übernommen. Bei diesem sehr anspruchvollen Marsch, 
auf den Spuren der Panduren, begaben sich insgesamt 47 Teilnehmer die Wegstrecke von 20 bzw. 30 km und 
zwar ab dem Startpunkt in Salzweg zur Oberilzmühle, entlang des Ilztales bis Fischhaus und von dort über Ratzing zurück zum Ausgangspunkt. Die Strecke über 30 km ging bis zum Wendepunkt Fischhaus und zurück.

Die Marschierer traten bereits früh am Morgen zum Appell an. An der Begrüßung durch den OSG Herrmann Unrecht und Bürgermeister Josef Putz nahmen der 1. stv. Kreisvorsitzende des VdRBw Kreisgruppe Passau Hauptfeldwebel (HF) Reinhold 
Resch, Kreisorganisationsleiter Stabunteroffizier (SU) d.R. Ulf Sümmerer und SF Roland Thalhammer vom Aufklärungsbattailon 8 aus Freyung teil. Putz bezeichnete diese überörtliche Veranstaltung als Aushängeschild 
für die Gemeinde und zeigte sich mit Unrecht über die Teilnehmeranzahl erfreut. Allen wünschte er eine erfolgreiche 
und unfallfreie Teilnahme. Der Leitende Stabsfeldwebel (SF) d.R. Eberhart Pilsl legte mit den Anwesenden 
im Gedenken an bereits verstorbene ehemalige Marschteilnehmer eine Gedenkminute ein. Zusammen mit Unrecht 
wies er auf die Strecke ein, wobei besondere Betonung auf dem teilweise unsicheren Untergrund, wegen der 
Regenfälle, lag.

Bei optimalem Wetter begaben sich die Teilnehmer auf die Strecke, wo sie an den verschiedenen Kontrollpunkten versorgt wurden.

Die Strecke entlang der Ilz spiegelt die Schönheit unserer niederbayrischen Heimat Niederbayern wieder wie kaum eine andere.

Nach zweieinhalb bis sechs Stunden (je nach Teilnehmer) war der harte Teil der Übung beendet, danach konnte man sich

Mit Grillfleisch und bierhaltigen Aufputschgetränken verlorene Energie wieder zurück holen. 

Ergebnisse:

30 Kilometer: Bestzeit: 1. OL d.R. Cruchten Michael (Polizeipräsidium Ndb) 2 Stunden und 25 Minuten  (Ja, das stimmt tatsächlich)

20 Kilometer: Bestzeit: 1. Obergefreiter (OG) d.R. Zellner Ludwig (RK Kirchberg v.W.) 2 Stunden 38 Minuten

Meiste Teilnehmer: SKB Kirchberg mit 7 Personen 

Den Titel meiste Teilnehmer hätten wir holen können, da vor dem Termin bereits 10 Personen zugesagt hatten,

leider mussten einige davon arbeiten, anderen war das Wetter einfach zu schlecht.

Daher starteten wir mit 3 Teilnehmern in diesen „Traditionsmarsch“

Diese waren: Thomas Pauli, Stefan Söldenwagner und Thomas Roll

Alle drei Teilnehmer haben die Zähne zusammengebissen und die 30 Kilometer zurück gelegt.

Top Leistung !

Nächstes Jahr sind wir sicher wieder dabei und werden hoffentlich mehr Leute mobilisieren können.

Besten Dank an Herrmann Unrecht mit seinem Team, welches gewohnt professionell den Marsch abgehalten hat.  

Horrido

Thomas Roll

__________________________________________________________________________________________________________________________

Reservisten-Mannschaft tritt zum Schießen am 25.4. 2015 in Ebersberg an.

 

Schießwettbewerb – Ausgerichtet von SKV Ebersberg am 25.04.2015

 

Die Kameraden aus Ebersberg haben im Schützenheim der Vorwald Schützen

in Otterskirchen den Wettkampf ausgerichtet. Jeder Mannschaftsschütze dürfte 15 Wertungsschüsse

(Kleinkaliber Pistole) abfeuern. Das Gesamtergebnis je Mannschaft (60 Schuß) wurde dann addiert.

Geschossen wurde unter Aufsicht der geschulten Mitglieder der Vorwald Schützen.

 

Wir sind mit einer Mannschaft gestartet.

Die Teilnehmer aus Tiefenbach waren

Stefan „The Söld“ Söldenwager, Manuel „The Ötz“ Götz, Stefan „Himself“ Roll und Thomas „The Sam“ Roll

 

Insgesamt starteten 9 Mannschaften mit jeweils vier Teilnehmern in das

gut geplante Turnier:

2 Mannschaften aus Ebersberg

2 Mannschaften aus Kirchberg

1 Mannschaft aus Aicha (Patenverein der Ebersberger)

1 Mannschaft aus Schalding

1 Mannschaft aus Ruderting

1 Mannschaft aus Haselbach

1 Mannschaft aus Tiefenbach

 

Am 25.04. wurden noch keine Ergebnisse bekannt gegeben. Dies wurde geheim gehalten bis zur Siegerehrung,

welche im Rahmen eines „Frühshoppens“ am Sonntag der Folgewoche vorgenommen wurde. 

Es konnte sich zwar kein Einzelschütze unserer Mannschaft unter den besten Schützen des Turniers platzieren,

(Das wäre anders gewesen wenn unser Pistolen-Ausnahmetalent Pauli Thomas mitschießen hätte können)

aber es reichte dennoch mit der besten Mannschaftsleistung

 


zum ERSTEN PLATZ !!!

…dicht gefolgt von den Kameraden aus Schalding, welche nur vier Ringe hinter uns lagen.

 

An dieser Stelle ein Lob an die Kameraden aus Ebersberg, welche ein tolles Turnier ausgerichtet haben und

mit der darauf folgenden Feier einen schönen Rahmen für die Preisverleihung geschaffen haben

 

Horrido

Thomas Roll


 

__________________________________________________________________________________________________________________________

Tiefenbach verteidigt den Titel in Kirchberg

Reservisten um Thomas Roll aktiv

Am Morgen des 25. August 2012 machten sich sechs Mann und eine Frau der Tiefenbacher Reservisten auf den Weg nach Kirchberg vorm Wald, zum alljährlichen Reservistenwettkampf. Die Mannschaft Tiefenbach I bestehend aus Melanie Ameres, Pauli Thomas, Michael Götz und Christian Blaum wurde als erstes Team auf den Marsch um Kirchberg geschickt. Auf diesem Rundweg mussten sie an insgesamt zehn Stationen ihr militärisches Wissen und Fähigkeiten unter Beweis stellen. An Stationen wie: Kampffahrzeugerkennung, Schlauchbootfahren und Erste Hilfe konnten sie mit der vollen Punktzahl glänzen.

 

Gegen 18:15 Uhr UTC+1 fand die Siegerehrung des Reservistenwettkampfes statt. Von acht Mannschaften die am Wettkampf teilnahmen, gelang es der ersten Tiefenbacher Mannschaft sich den 1. Platz mit gesamt 832,5 Punkten zu holen. Zweiter wurde das Team der SRK Hals mit 777,5 Punkten, dicht gefolgt von der RK Salzweg/Grubweg mit 762,5 Punkten. Die Mannschaft Tiefenbach II mit Thomas Roll, Stefan Roll und Stefan Söldenwagner erreichte mit 747,4 Punkten den 4. Platz.

 

Den Kameraden der RK Kirchberg vorm Wald wird an dieser Stelle ein großes Lob für die perfekte Organisation und den gut ausgearbeiteten Wettkampf ausgesprochen.

 

Christian Blaum 


Platz Mannschaft
Punkte
1 SKV Tiefenbach I
832,5/1000
2
SRK Hals 777,5/1000
3 RK Salzweg/Grubweg 762,5/1000
4 SKV Tiefenbach II 747,5/1000
5 RK Prag-München 715,0/1000
6 RK Prag 692,5/1000
7 RK Ebersberg 690,0/1000
8 RK Hofkirchen 435,0/1000



Böllerkanone d. SKV-gestiftet v.

Pfarrer Bauer